Venedig unter der Socialmedia Lupe

Vergangene Woche war ich wieder unterwegs, diesmal in Venedig. Genauer gesagt im Großraum Venedig, zwischen den Badeorten Caorle und Chioggia/Rosolina Mare. Was mir hier fürs Marketing auffällt: Arbeit ohne Ende! Content generieren ohne Ende!

Uns fiel in der Marketing Abteilung unserer Firma schon auf, Informationen über Italien zu erhalten, ist mühsam. Da recherchierst du im Netz, findest per Zufall etwas über Veranstaltungen. Doch genau genommen musst du vor Ort sein. Am Besten du sprichst auch noch Italienisch, sonst kommst du nicht weiter.

Bestes Beispiel ist das große Fischerfest in Chioggia, südlich von Venedig. Diese Stadt aus dem Mittelalter wird auch Klein-Venedig genannt und feiert im Juli immer ein großes Fest zu Ehren der Fischerei.

Wir hatten dazu einen Tipp erhalten, und fragten beim Besuch vom Camping Atlanta an der Rezeption nach diesem Sagra del Pesce. Überrascht stellten wir fest, das Fest findet schon Anfang Juli statt und geht über einen Zeitraum von einer Woche. Dieses Jahr feiern die Fischer in Chioggia von 8. bis 17. Juli.

Im Internet findest du dazu fast nichts. Zumindest kein Datum und keine genauen Angaben in Deutsch (!) dazu. Unser Wissensstand vor dem Gespräch mit der Rezeption am Campingplatz war: am 3. Juli-Wochenende gibt es das Fischerfest. Mehr nicht. Und wenn du nicht weißt, wie dieses Fischerfest auf Italienisch heißt, stehst du an. Basta.

Wenn du jetzt als qualitätsbewusster Anbieter für Campingurlaub deinen Gästen etwas bieten möchtest, dann bist du auf Vorort-Recherchen regelrecht angewiesen. Zumindest was Italien anbelangt. Das Land setzt nun zwar auf Reiseblogger. Doch die können nicht alle Highlights herausarbeiten und finden dort aufgrund der Fülle der Sehenswürdigkeiten ein breites Betätigungsfeld vor. Starke Regionsblogs wären wünschenswert, die einen Komplett-Service anbieten. Denn allein bei meinen Gesprächen mit Italienern vor Ort ergaben sich Festivitäten, die es wert sind, angesehen zu werden (das Bohnenfest in Celole bei Neapel, in Caserata das Fest zu Ehren der Büffelmozzarella, das Tortellinifest südlich vom Gardasee,…). Tourismus geht ja auch durch den Magen. Oder?

Venedig – Dabei sein ist alles

Ein paar regionale Zeitungen werden in diesem Jahr wieder über das Sagra del Pesce schreiben. Und diese Beiträge wird man dann im Internet finden, später, wenn das Sagra bereits Geschichte ist. Die italienische Live-Übertragung versteht hier niemand.

Fotos vom Fischerfest in Chioggia zur Weiterverwendung werden wir auch nicht finden. Also steht am Plan, das Fest persönlich zu besuchen, um sich einen Eindruck von der von uns gegebenen Festivität zu machen. Frei nach dem Motto, nur was man selbst erlebt, ist glaubwürdig.

Und damit sind wir in der Position der Reiseblogger und jener Regionen, die in Authentizität investieren. Für mich stellt sich die Frage: Wie kann man es sich heute noch leisten, nichts über die Highlights der eigenen Region in der Sprache der Kunden im Internet zu veröffentlichen? Gleichzeitig hört man, wenn man mit Italienern spricht, dass der Tourismus nicht mehr so gut läuft, wie anno dazumal. Und “Grazie a Dio” hätte man noch die Deutschen und Österreicher, die auf Urlaub kämen.

Was soll ich darauf sagen, als Socialmedia Marketer? Wer im Netz nicht drüber spricht, was er hat, darf sich nicht wundern, wenn niemand von den schönen Dingen und Erlebnissen weiß oder erfährt. Die Kroaten tun das, und ganz schön schlau noch dazu. Zur Ehrverteidigung darf ich sagen, die Region Abruzzen tut das auch, die sind aktiv, mit einer starken Facebook-Seite. Trotzdem, nur in Italienisch.

Doch Venedig und alles rundherum wäre gut beraten, ein langfristig strategisch angelegtes, progressives Socialmedia Marketing einzuführen. Und zwar für den deutschsprachigen Markt. Denn die Deutsch Sprechenden tun sich schwer mit Italien. Da fehlt es gerne an Sprachkenntnissen, die über ein semantisch falsches “una pizza prego” nicht hinausreichen.

Doch wenn man Italien, das Land mit den meisten Weltkulturerben überhaupt, genussvoll bereisen will, bedarf es progressiven deutschsprachigen Marketings. Und zwar in den Sozialen Medien, im Online-Marketing, für alle Regionen, nicht nur für Venedig, Venezia.

Merken

Merken

Merken

<p>Socialmedia Marketer | Content Marketer und Reisende aus Leidenschaft. Liebt Road-Trips, das Fahren steht im Vordergrund. Bevorzugte Reiselektüre: Thriller auf einsamen Übernachtungsplätzen lesen. Bevorzugte Destinationen: Küstenlandschaften und Weltkulturerbe.<br />
Aktuell schreibe ich an einer Masterthesis über Socialmedia Strategie aus Sicht der Millenials.</p>
<p>Du hast fragen?<br />
Nur zu, ich freue mich auf deine Email:<br />
angelika@entdecktdiewelt.com</p>

FacebookTwitterLinkedInGoogle+YouTubeXing

Kommentar verfassen