Über Angelika Wohofsky

Sei die/der Erste, und teile diesen Beitrag.
Angelika Wohofsky, Content Marketing Manager

Danke Pia Römer für das tolle Snap von mir mit Kaffee an der Uni in Krems. 😉

Angelika Wohofsky – Das bin ich

Hallo, mein Name ist Angelika Wohofsky und ich bin Beraterin für Marketing mit Online Medien und Content Strategie.

Außerdem gehe ich meiner Leidenschaft zum Schreiben und Recherchieren seit 1997 als freie Publizistin, Autorin, Journalistin und Bloggerin nach. So kann ich bereits auf eine ordentliche Anzahl an Veröffentlichungen in Form von Fachbeiträgen, Aufsätzen und Büchern verweisen.

Da ich eine leidenschaftliche Autofahrerin bin (trotz Klimawandel, pfui!), fahre ich gerne Roadtrips und liebe das unabhängige Reisen. Meine Auto-Liebe gilt seit 1999 dem Citroen C5 (vormals Xantia), von dem ich derzeit den fünften seiner Art besitze und fahre. In den 1990er Jahren galt meine Liebe der Automarke Saab. Schade drum, dass es diese geilen Dinger nicht mehr gibt. 😉

ENTDECKT DIE WELT ist (also ich bin) bei meinen Roadtrips wirklich zum Entdecken unterwegs, vorzugsweise von Küstenlandschaften, Weltkulturerbe und in fremden Ländern mit Straßen aller Art.

roadtrip

Mein heiß geliebter C5 auf einer Autobahnraststätte in der Toskana.

Die ersten Roadtrips fuhr ich mit meinem Saab 900i Anfang der 1990er Jahre. Musste ich fliegen, war ich dann mit dem Mietwagen unterwegs. So auch in den USA bei einem grandiosen Roadtrip durch Neuengland und bis in den Midwest.

Heute gehe ich mit meinem Citroen C5 Kombi auf Tour. Übernachtet wird hauptsächlich auf Camping- und Stellplätzen im Zelt oder im Auto. Denn in meinem C5 kann ich recht bequem schlafen.

Ford KA

Ford KA in L’Aquila in den Abruzzen.

Zwischenzeitlich gab’s sogar Roadtrips von mehreren Tausend Kilometern mit einem kleinen Ford KA. Ich hatte dieses Auto fünf Jahre lang, und es begleitete mich vorwiegend nach Italien und in Österreich. Noch heute wundere ich mich, wie ich all meine Sachen, sogar zu Zweit, in dieses Miniauto untergebracht hatte. Auf diesem Foto seht ihr den KA vor den Baukränen in L’Aquila, Abruzzo.

BERUFLICHER WERDEGANG

angelika wohofsky in caorle

Hier bin ich in Caorle, im Oktober 2018. Blick zum Strand.

Eh klar, ich habe Geografie studiert, und dazu noch Germanistik (beides als Diplomstudium, abgeschlossen mit Lehramt). Woher soll sonst die Liebe zum Fahren und Entdecken dieser Welt kommen?

Von Beginn an zog es mich in die PR. Ich entwickelte Projekte, begleitete diese mit Pressearbeit, war recht umtriebig als Kommunikationstrainerin und Lehrbeauftragte an der KF Uni Graz.

Ende 2007 hing ich den PR-Job an den Nagel, nicht ohne diesen Einschnitt mit einem schönen Roadtrip durch Texas einzuläuten. Nach diesen drei Wochen USA verdiente ich mir als Journalistin und Redakteurin meine Brötchen; ganze 7 Jahre lang. Während dieser Zeit beschäftigte ich mich auch mit Nachhaltigkeit und ich konnte mir als erste Nachhaltigkeitsjournalistin Österreichs ein paar Lorbeeren verdienen.

angelika wohofsky im womo

Hier seht ihr mich am Steuer eines Wohnmobils. Rund 43.000 km war ich von Juni 2015 bis Sommer 2018 damit in Europa unterwegs. Auch Sardinien und die kroatischen Inseln waren dabei.

Eineinhalb Jahre Bildungskarenz und Neuplanung schlossen die Journalistenjahre  gegen Ende 2014 ab. Danach kehrte ich ins Kommunikationsgeschäft zurück, bepackt mit einer Menge Erfahrung im Bloggen und mit Social Media.

Also heuerte ich 2015 bei einem Mittelständler in der Reisebranche als Social Media Managerin an und war für diesen – wenig verwunderlich  – bis 2018 rund 43.000 Kilometer in Europa on the Road unterwegs. Diesmal nicht mit Auto, sondern mit Wohnmobil oder Kastenwagen. Ich hatte mein Zelt und Auto quasi gegen etwas viel Komfortableres getauscht und die Liebe zum Wohnmobil-Fahren entdeckt.

Überhaupt ist das Fahren ein wichtiger Teil meines Berufslebens. Ob im Job als Taxilenkerin oder Praktikantin in der Verkehrsabteilung des Landes Steiermark während des Studiums, ob mit GPS-Kartierungen für NavTeq (oh ja, du fährst in Österreich mit deinem Navi heute auf meiner Grundlagenarbeit), oder mit der Beratertätigkeit für Marketingkommunikation und als Socialmedia Managerin, was mich in viele interessante Regionen und zu höchst beeindruckenden Menschen führte. Fahren gehört zu meinem Leben. Selbst die Diplomarbeit in Geografie schrieb ich über die verkehrsgeografische Entwicklung Kärntens. 

angelika wohofsky

Das Logo ist schon da, die Kaffeetasse auch.

Während meiner Arbeit als Socialmedia Managerin studierte ich berufsbegleitend ein drittes Fach, nämlich Online Media Marketing an der Donau Universität Krems. Dieses Studium schloss ich mit einem Master of Science und einer Master-Thesis über Social Media Strategie im Destinationsmarketing äußerst erfolgreich ab.

Mit diesem Knowhow „bewaffnet“ zieht es mich jetzt wieder raus zu den Menschen. Denn das Wissen weitergeben, andere Unternehmen dabei unterstützen, Online Marketing bei sich selbst umzusetzen, das ist meine große Leidenschaft.

Am schönsten ist’s, wenn bei meinen Kunden der Funke für die sensationellen Möglichkeiten im Content und Socialmedia Marketing überspringt und die beginnen, umzusetzen. Wenn die echt gut werden auf Socialmedia und überall, wo sie online vertreten sind. Dann seid ihr meine Helden!

INTERESSEN NEBEN DER ARBEIT

garten

Meine Interessen neben meiner Arbeit sind:

  • …ein kleiner Küchengarten, den ich in Permakultur-Methode (ich bin ausgebildete Permakultur-Designerin) bewirtschafte; er macht viel Freude und bringt den nötigen Kontrast zur Kopfarbeit, nämlich in der Erde wühlen, ernten, jäten, gießen, pflegen.
  • …neuerdings wieder das Stricken – viele Marketer stricken, ist das nicht eigenartig?segway

    ..das Segway fahren. Mit einer Segway-Tour kannst du mir eine große Freude machen. Ups, da ist es wieder, das Fahren. 😉

  • …Irish Pubs besuchen, das tat ich schon während meiner Studienzeit in Graz sehr gerne. Lieblingspub nach wie vor das Flann O’Brien in Graz.
  • Kochen, vorzugsweise mediterrane Küche, gerne auch während der Reisen mit Campingkocher und Campinggriller; für diese kulinarischen Highlights besuche ich auch gerne lokale Märkte von lokalen Fischern, Bauern und Produzenten.
  • Herr Bommel

    Blödeln mit „Herr Bommel“, ein vorwitziger Stoffhase mit orangen Ohren, der mich auf all meinen Reisen und im Alltag begleitet.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen