Lotsen, die Botschafter der Unternehmen

Markenbotschafter für ein Unternehmen zu sein, ist gar nicht so leicht. Worauf es dabei ankommt, und welchen Stellenwert diese Influencer für eine Firma einnehmen können, beschreibt Kerstin Hoffmann in ihrem neuen Buch. Ich habe dieses mit Begeisterung gelesen, und gebe gleichmal meinen Senf dazu ab.

Diese Fragen beschäftigten mich zu Beginn des Jahres:

  • Wie können Mitarbeiter und Chefs die Online Reputation eines Unternehmens mit aufbauen?
  • Wie können diese Personen die Marke des Unternehmens besser nach außen transportieren?
  • Welche Rolle sollten Chefs in Socialmedia einnehmen?
  • Weshalb tun sie das noch immer nicht und versuchen auf Facebook und Co rein privat zu sein?

Zwischen Ignoranz und Chance

Gleich zu Beginn beschreibt Kerstin Hoffmann in “Lotsen in der Informationsflut”, wie sich der Großteil deutscher Unternehmer dem Thema Digital stellt. Nämlich mit Verweigerung und Ängsten. Sie würden die Digitalisierung in ihrer umfassenden Konsequenz gar nicht begreifen, so Hoffmann! Es verwundert nicht, dass es nur wenige Social CEOs gibt und Hoffmann mit Geschäftsführern noch immer diskutiert, ob Socialmedia überhaupt sinnvoll sei. Vielmehr glauben viele Unternehmensleitungen, man könne in sozialen Netzwerken rein privat agieren, so Hoffmann.

 

Die von der Autorin angeführten Praxisbeispiele und zitierten Social CEOS machen deutlich, wie wichtig eine professionelle und strategisch gut umgesetzte Online Reputation für Unternehmen ist.

 

Was lese ich aus diesen ersten Kapiteln von “Lotsen in der Informationsflut” heraus? Der Großteil der Firmen hat in Sachen Digital, Socialmedia und Markenbotschafter enormen Nachholbedarf. Ist sich dessen gar nicht bewusst, welches Potenzial sie mit der Verweigerung von Digital verspielen und damit möglicherweise sogar die Fortbestand des Unternehmens gefährden.

Lotsen finden

Hoffmann gibt aber zahlreiche Tipps, wie sich die Firma auf Lotsen-Kurs in Richtung Markenbotschafter bringt. Nämlich

  1. wo man in der Firma Markenbotschafter findet,
  2. welche Mitarbeiter dafür geeignet sind,
  3. wie man diese aufbaut und wie Hürden und Ängste bei Mitarbeitern und Geschäftsführern hinsichtlich einer starken Online-Präsenz abbaut.

Kein leichtes Unterfangen, fügt Hoffmann hinzu, und in manchen Fällen ist dies auch ein Ding der Unmöglichkeit, wenn dazu das Basisverständnis bei Entscheidern fehlt. Diese Firmen wird es dann eben mittel- bis langfristig nicht mehr geben, so einer der von Hoffmann zitierten Social CEOs.

Auch entstand bei mir während der Lektüre der Eindruck, dass der Marketingabteilung bei diesem Thema eine Art Bringschuld zuteil wird. Sie ist es, die Mitarbeiter einbinden und motivieren soll, sich für die Firma sichtbar zu machen. Und manchmal muss sie auch ihre Chefs dahingehend beeinflussen, weil es zum Wohl des Unternehmens ist.

Wir tun es, in unserer Firma, indem wir Videos drehen, und unsere Kollegen bei der Arbeit zeigen. Wir machen sie zu Teilnehmern unserer Kampagnen. Wir bringen sie auf Lotsen-Kurs, Step by Step. Hoffmann’s Buch hat mich in diesem Vorgehen nur bestärkt.

Lust auf Hoffman? Alles über Markenbotschafter lesen!

Lotsen in der Informationsflut gefällt mir. Es ist flott geschrieben und gar nicht wissenschaftlich kompliziert, sondern von leuchtender Klarheit. Das Buch ist Lotse für sich.

Ob es der Mehrheit von Unternehmensleitungen gefällt, sei dahingestellt. Doch in Zeiten des digitalen Wandels geht es nicht ums Gefallen. Es geht nur mehr darum, wie gut Unternehmen das Digitale als Chance verstehen und nützen und dass Hoffmann mit diesem Buch die Marketingverantwortlichen selbst zu Lotsen macht.

Für alle, die jetzt Lust auf Hoffmann bekommen haben, hier der genaue Titel des Buches:

Kerstin Hoffmann: Lotsen in der Informationsflut. Erfolgreiche Kommunikationsstraegien mit starken Markenbotschaftern aus dem unternehmen. Haufe: 2017. 219 Seiten.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

<p>Socialmedia Marketer | Content Marketer und Reisende aus Leidenschaft. Liebt Road-Trips, das Fahren steht im Vordergrund. Bevorzugte Reiselektüre: Thriller auf einsamen Übernachtungsplätzen lesen. Bevorzugte Destinationen: Küstenlandschaften und Weltkulturerbe.<br />
Aktuell schreibe ich an einer Masterthesis über Socialmedia Strategie aus Sicht der Millenials.</p>
<p>Du hast fragen?<br />
Nur zu, ich freue mich auf deine Email:<br />
angelika@entdecktdiewelt.com</p>

FacebookTwitterLinkedInGoogle+YouTubeXing

1 comment for “Lotsen, die Botschafter der Unternehmen

  1. 17. März 2017 at 18:53

    Sillebrücke 8

Kommentar verfassen